Automatische Krane

Bei Kranen, die technologische Prozesse bedienen oder in gefährlichem Betrieb eingesetzt werden, kommt es vor, dass sie einem Prozesssteuerungssystem folgen und ohne direkten Eingriff von Bedienungspersonal arbeiten. Damit der Kran im programmierten Betrieb Lasten sicher heben und bewegen kann, ist die Einrichtung zusätzlicher Systeme erforderlich. Das wichtigste unter ihnen ist das Mess- und Sensorsystem, das der Steuerung Daten über die momentane Position des Krans und dessen Lastfall liefert.

Zur genauen Bestimmung der Position im Raum sind drei Daten notwendig: die Position des Krans auf der Kranbahn, die Position der Laufkatze und die aktuellen Höhenkoordinaten der Last. Die notwendigen Entfernungsdaten liefert ein Distanzmess-System, dessen Code-Leisten entlang der Bahnträger und des Hauptträgers verlaufen. Die Höhe der Last kann durch den Absolutwertdrehgeber gemessen werden, der an der Seiltrommel angebracht ist.

Zur Verwirklichung des automatischen Betriebs ist außerdem ein spezieller Lastgreifer notwendig, der entsprechend der zu bewegenden Last konstruiert ist (z.Bsp. Fass, Container, Spanplatte, Strohballen, usw.) und in der Lage ist, den geschlossenen, geöffneten, belasteten und lastfreien Zustand zu erfassen.

Für die Automatisierung des Ladevorganges ist es unerlässlich, dass sich die zu verladenden Elemente im Lagerraum an einer bestimmten Position befinden. Dazu ist eine starre Aufnahmekonstruktion am Lagerboden erforderlich.

Die Anlage ist meist durch ein Videosystem mit großer Auflösung ergänzt, das die visuelle Kontrolle der Hubvorgänge durch das Bedienpersonal ermöglicht.

Der Container-Kran ist ein Zweiträgerkran mit oben laufender Laufkatze. Er ist für den Betrieb im Innenraum geeignet. Er bewegt Container im Wirkungsbereich des Krans mit Hilfe des Containeradapters, der an der Laufkatze angebracht ist. Der Kran kann in zwei Betriebsarten betrieben werden, in automatischem Betrieb mit Computersteuerung - durch den Computer der Produktionssteuerung, und im Handbetrieb mit Funkfernsteuerung. Der Containeradapter ist mit 8 Seilen an der Laufkatze des Krans befestigt. Der Adapter hebt den Container mittels 4 durch Elektrozylinder nach innen gedrehte Haken, die an den Bolzen des Containers befestigt werden. Der Containeradapter wird über das Steuerungssystem des Krans bedient.

Der Arbeitsbereich des Krans ist abgegrenzt, innerhalb dieses Bereichs befinden sich die Containerdocks. Sowohl die Metallkonstruktion, als auch die elektrischen Einrichtungen der Anlage wurden mit Hilfe der modernsten Technologien, bzw. den Produkten der zuverlässigsten Zulieferer unter strenger Qualitätskontrolle während der Herstellung gefertigt. Als Ergebnis dessen kann der Betreiber bei bestimmungsgemäßer Anwendung, mit einer über lange Zeit zuverlässigen, ständig betriebsbereiten Anlage rechnen.

Anfrage