Schallgedämmte Tore

In den modernen Industrieanlagen muss man aufgrund der ständig strenger werdenden Umwelt-, Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutzbestimmungen ein besonderes Augenmerk auf die Schalldämmung legen. Aus anderen Gründen, aber ebenso wichtig ist die Schalldämmung bei Studio-Gebäuden, wo man im Interesse der ungestörten Arbeit die von außen eindringenden Geräusche minimieren muss.

Wo der Transport von großen Anlagen in und aus schallgedämmten Räumen notwendig ist, müssen solche Tore eingebaut werden, deren schalldämmende Eigenschaften denen der Wand fast gleich sind.
Bei der Planung der Schalldämmungssysteme müssen die Eigenschaften der Lärmquelle berücksichtigt werden. Die Dämmung tiefer und hoher Töne erfordert unterschiedliche strukturelle Ausführungen. Die hohen Töne können durch Materialien geringerer Wichte, die tiefen durch Materialien größerer Wichte gedämmt werden. In Abhängigkeit von der Aufgabe können Schallschutz Tore aus einem vielschichtigen Paneel-System gefertigt werden, das auf einen Eisenrahmen montiert ist, oder sogar aus am Standort gegossenem Stahlbeton.
Die rollende Masse der Schallschutz Tore kann zwischen 125 kg/m² und 750 kg/m² liegen. Die Bewegung dieser großen Eigenmasse wird von Fahrwerken mit großer Tragfähigkeit auf in den Boden eingelassenen Kastenprofil-Schienen gesichert. Die Räder werden aus außerordentlich verschleißarmem Kugelgraphitgusseisen gefertigt.
Auch die Planung der oberen Führung der Tore ist eine kritische Aufgabe. Wenn das Tor den Außenraum vom Innenraum trennt, müssen die sich aus Sturm und eventuellen Kollisionen ergebenden Krafteinwirkungen sicher in die tragende Konstruktion des Gebäudes weitergeleitet werden. Auch bei den Innentoren müssen die Kräfte berücksichtigt werden, die sich aus Luftdruckunterschieden ergeben.
Eine weitere Aufgabe ist es, die Wetterbeständigkeit der Außentore zu gewährleisten, was mit Hilfe von Zusatzdichtungen, Umlenkelementen (Vordach, Wasserableitungen, usw.) erreicht werden kann.


Anfrage