Drehscheibe

Die Drehscheibe ist eine in den Boden der Fahrzeugwerkstatt gesenkte Konstruktion, welche die auf sie gefahrenen Drehgestelle in Richtung der aus verschiedenen Richtungen kommenden Gleise dreht.

Nach dem Drehen in die genaue Position wird die Drehscheibe gegen drehen verriegelt, und das Drehgestell kann in die gewünschte Richtung weiterfahren. In der Grundposition trägt die Drehscheibe die Radlast des über sie rollenden Fahrzeuges, ist aber zu diesem Zeitpunkt nicht drehbar.

Die Drehscheibe kann per Hand oder per Motor betrieben werden, im letzteren Fall geschieht auch die Verriegelung maschinell und automatisch. Die Anlage wird durch einen Trennschalter und Taster bedient. Die Position der Drehscheibe kann mit Hilfe von Sensoren durch eine Lampe oder anderes angezeigt werden.

Die Schienen sind in die Oberfläche eingelassen. Die Konstruktion ist mit einer tragfähigen gerippten Platte versehen, die sich in den Rahmen der Grube fügt. Die ganze Konstruktion ist in einer in den Boden eingelassen betonierten Grube platziert, es gibt keine über das Bodenniveau hinausragenden Teile.

Anfrage



Referenz

BKV Zrt. (Budapest, Kelenföld)